Fabienne Suter

Vor einem Jahr hattest du beim Slalom in St. Moritz einen Sturz mit erheblichen Folgen, nämlich Kreuzbandriss, wie geht es dir heute?
Mir geht es sehr gut. Anfangs August konnte ich bereits wieder das erste Mal auf die Ski, das macht mich sehr zuversichtlich.

Wie hast du die Leidenschaft für das Skifahren entdeckt?
Ich war schon immer gerne an der frischen Luft und liebte den Schnee schon als kleines Kind. Da ich nahe am Skilift gewohnt habe, stand ich schon früh auf den Ski. Ich mag die Dynamik an dieser Sportart.

Wie verarbeitest du Misserfolge?
Bei uns ist es so dass es praktisch jedes Wochenende Skirennen gibt, daher findet man gar keine Zeit sich viele Gedanke zu machen. Das wichtigste ist immer nach vorne zu schauen und sich auf das nächste Rennen vorzubereiten. Die Familie und Freunde sind jedoch die grösste Unterstützung in solchen Momenten.

Wer ist dein persönliches Vorbild und weshalb?
Seit ich denken kann bin ich ein Vreni Schneider Fan. Sie ist trotz Ihres Erfol-ges menschlich geblieben, das gefällt mir.

Welches ist dein Lieblingsort in der Schweiz?
Sattel, dort fühle ich mich zu Hause, daher auch mein Lieblingsort.

Was ist dein Ziel, was möchtest du noch erreichen?
Ich denke der grösste aller Träume der Skifahrer/innen ist es eine Gold Medaille an einem Grossanlass zu gewinnen. Mit der Mannschaft habe ich es schon geschafft, würde aber gerne auch mal im Einzellauf gewinnen.

Welches ist die grösste Herausforderung, die dir in kürze bevorsteht?
Dass ich mich nach der Verletzung wieder aufarbeite und die Geduld behalten werde, das ist allgemein das schwierigste was man von einem Sportler erwarten kann, die Geduld.

Was steht noch auf deiner To-do-Liste in deinem Leben?
Gerne würde ich gewisse Skigebiete, die ich nur verschneit kenne, auch im Sommer mal besuchen.

Hans Flatscher war bisher Chef Trainer der Männer, nun ist er auch dein Trainer. Pfeifft nun einen andere Wind?
Wir haben ja auch schon Trainer gehabt, die von den Männern zu uns gekommen sind, doch ich denke die Persönlichkeit ist das ausschlaggebende. Er führt uns sehr gut und ich bin sehr zufrieden. Ich schätze seinen Einsatz. Er kümmert sich um uns und geht auf unsere Wünsche ein.

Was möchtest du deinen Fans noch mitteilen?
Ich hoffe ihr werdet diese Saison und auch die weiteren den Daumen für mich drücken. Ich werde mein bestes geben und ich hoffe wir können noch schöne Momente zusammen erleben.

 

Steckbrief

Homepage: www.fabienne-suter.ch

Wohnort: Sattel
Geburtsdatum: 5. Januar 1985
Sternzeichen: Steinbock

Hobbys: Ballsport, Familien, Freunde und Musik
Lebensmotto: Willst du fliegen, lass hinter dir, was dich nach unten zieht.